Projekte

2009-2018

2018 - Oktober: Rumänien - Bukarest

Im Jahr 2018 hatten wir ein Konzertprojekt in Rumänien auf Einladung des Nationalkollegiums Dinu Lipatti, Bukarest. Die Konzertreise fand von Mittwoch, 10. Oktober 2018, bis Sonntag, 14. Oktober 2018, statt. Es bestand die Möglichkeit, vor der eigentlichen Konzertreise ab Samstag, den 6. Oktober 2018, an einer Rundreise durch Siebenbürgen teilzunehmen.

 

Die Konzertreise sowie auch die vorhergehende Rundreise wurden organisiert von Ines Weber, der Ehefrau unseres Orchestermitglieds Rechtsanwalt Martin Hoffmann. Ines Weber kommt gebürtig aus Rumänien. Wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals für ihr Engagement bei der Organisation unserer Reise in ihre Heimat.

 

Bei der Rundreise durch Siebenbürgen wurden verschiedene Städte besichtigt (Kronstadt, Schäßburg, Hermannstadt) sowie auch besondere Sehenswürdigkeiten (Schloss Bran, Salzbergwerk Truda).

 

Beginnend am Mittwoch, den 10. Oktober 2018, sowie in den darauf folgenden Tagen hatten wir ein organisiertes Besichtigungsprogramm (überwiegend in Bukarest) sowie Proben für das anstehende Konzert. In Bukarest haben wir das Parlamentsgebäude besucht. Ebenso stand eine Besichtigung des Cotroceni-Palastes auf dem Programm. Bei einer Busfahrt In die Karpaten nach Sinaia haben wir auch noch das Schloss Peles besucht.

 

Das Konzert fand am Sonntag, den 14. Oktober, vormittags um 11:00 Uhr im Athänaeum in Bukarest statt. Wir haben uns besonders gefreut, dass der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Bukarest, Herr Cord Meier-Klodt, unserer Einladung zu dem Konzert folgen konnte. Am Sonntag Abend traten wir den Rückflug von Bukarest nach Frankfurt an.

 

Ein Teil des Konzertprogramms waren Stücke, bei denen die Solopartien mit Schülerinnen und Schülern des Nationalkollegiums Bukarest besetzt wurden. Andere Schülerinnen und Schüler des Nationalkollegiums Bukarest haben in dem Konzert in unserem Orchester mitgespielt.

 

Auf dem Programm standen:

 

Felix Mendelssohn-Bartholdy:

Ouvertüre Nr. 2 h-moll op. 26, "Die Hebriden"

 

Carl Maria von Weber:

aus dem Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74: Sätze 2 und 3

Andante con moto

Alla Polacca

Elis Alecu, Klarinette

Prof. Andrei Stefan Racu, Leitung

 

Max Bruch:

Kol Nidrei

Adagio für Violoncello und Orchester op. 47

Sofia Blându, Violoncello

 

Henryk Wieniawski:

Thème original varié op. 15 für Violine und Orchester

Stefan Aprodu, Violine

 

Ludwig van Beethoven:

Sinfonie Nr. 5 c-moll, op. 67

  1. Allegro con brio
  2. Andante con moto
  3. Allegro
  4. Allegro

 

Gesamtleitung: Martin Lill

 

Außer dieser Reise gab es wieder ein vorbereitendes Probenwochenende. Das Probenwochenende für das Jahr 2018 war wieder in der Musikakademie Hammelburg von Freitag, den 15.6.2018, bis Sonntag, den 17.6.2018.

 

Das Probenwochenende und das Konzert stehen unter der musikalischen Leitung von Martin Lill.

2017 - Oktober: Trier

Das Deutsche Juristenorchester traf sich im Jahr 2017 zu einem weiteren Konzertwochenende in Trier.

 

Dieses Konzert fand auf Einladung und mit Unterstützung der Europäischen Rechtsakademie (ERA) am Samstag, den 14. Oktober 2017, in Trier statt.

 

Es war ein öffentliches Konzert, das in der Promotionsaula des Priesterseminars in Trier stattfand.

 

Das Konzertprogramm war identisch zu dem vorherigen Konzert in Leipzig.

2017 - September: Colditz und Leipzig

Nach einem vorbereitendem Probenwochenende in der Musikakademie in Hammelburg von Freitag, den 7. Juli 2017 bis Sonntag, den 9. Juli 2017, fand das zweite Probenwochenden mit einem anschließenden Konzert für die Probenphase von Donnerstag, den 21. September, bis Sonntag, den 24. September, in der Musikakademie des Landes Sachsen in Schloss Colditz statt. Am Sonntag, den 24. September, spielten wir iin Leipzig in der Peterskirche ein Konzert, mit dem wir dieses Wochenende abgeschlossen haben.

 

Dieses Konzert war ein Benefizkonzert zu Gunsten des Vereins "Schloss Schönefeld e.V.". Der Verein "Schloss Schönefeld" unterstützt geistig behinderte Menschen durch Förderangebote für Kinder, Wohngruppen und therapeutische Angebote.

 

Der Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten geht in vollem Umfang an den Verein Schloss Schönefeld e.V.

 

Auf dem Programm standen:

 

Carl Maria von Weber:

  • Der Freischütz, Ouvertüre
  • Arie der Agathe, 2. Akt "Wie nahte mir der Schlummer"

Franz Schubert:

  • Die junge Nonne
  • Du bist die Ruh'
  • Gretchen am Spinnrad

 

---- Pause ----

 

Ludwig van Beethoven:

Sinfonie Nr. 5 c-moll, op. 67

  1. Allegro con brio
  2. Andante con moto
  3. Allegro
  4. Allegro

 

Solistin bei den Konzerten in Leipzig und in Trier im Jahr 2017 war die Sopranistin Ute Ziemer. Die künstlerische Leitung der Proben und der beiden Konzerte hatte der Dirigent des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill.

2016 - Aschaffenburg

Im Jahr 2016 fand ein Benefizkonzert statt zu Gunsten der Lebenshilfe Werkstätten e.V. Schmerlenbach am Sonntag, den 25. September 2016 im Stadttheater in Aschaffenburg.

 

Das Proben- und Konzertwochenende begann mit einer ersten Probe am Donnerstag, den 22. September 2016. Das Konzert bildete den musikalischen Abschluss des Konzertwochenendes.

 

Vorausgegangen war außerdem noch ein erstes Probenwochenende von Freitag, den 10. Juni 2016, bis Sonntag, den 12. Juni 2016, in der Musikakademie in Hammelburg.

 

Auf dem Programm standen:

  • Carl Maria von Weber: "Der Freischütz" - Ouvertüre
  • Franz Schubert: Lieder
    • Die junge Nonne - D. 828
    • Du bist die Ruh' - D. 776
    • Gretchen am Spinnrad - D. 118
  • Carl Maria von Weber: aus "Der Freischütz" - Arie der Agathe: Wie nahte mir der Schlummer
--- Pause ---
  • Johannes Brahms: Serenade Nr. 1 für großes Orchester D-Dur op. 11
    • 1. Allegro Molto
    • 2. Scherzo: Allegro non troppo
    • 3. Adagio non troppo
    • 4. Menuetto
    • 5. Scherzo: Allegro
    • 6. Rondo: Allegro

 

Solistin bei dem Konzert war die Sängerin Ute Ziemer (Sopran).

 

Dirigent war der künstlerische Leiter des Deutschen Juristenorchester, Martin Lill.

2015 - Konzertreise nach Litauen

Im Jahr 2015 fand ein erstes Probenwochenende statt von Freitag, den 19. Juni 2015, bis Sonntag, den 21. Juni 2015, in der Musikakademie in Hammelburg. Es wurden die Stücke geprobt, die bei den Konzerten der anstehenden Reise nach Litauen im September 2015 in mehreren Konzerten gespielt werden sollten.

 

Die Konzertreise nach Litauen fand auf Vermittlung des Vereinsmitglieds Rechtsanwalt Heiner Kranz statt, der beste Kontakte nach Litauen unterhält.

 

Das "zweite Probenwochende" war in diesem Jahr die Konzertreise nach Litauen vom 7. September 2015 bis zum 13. September 2015.

 

Die Konzerttrilogie begann mit einem ersten spannenden Experiment im Einkaufszentrum Ozas in Vilnius. Zur besten Einkaufszeit erklangen statt der üblichen Kaufhausberieselung Stücke von Bach und Mozart live durch ein groß besetztes Sinfonieorchester und begeisterten die anwesenden Kunden.

 

In Kaunas besichtigte das Orchester eine der großen Möbelfabriken des Landes und gab in der extra teils frei geräumten Fabrikationshalle in unvergessen grandioser, feierlicher Atmosphäre für alle Mitarbeiter des Unternehmens das zweite Konzert der Reise.

 

Das dritte Konzert fand in traditioneller Form in der Katholischen Kirche in Nida vor voll besetztem Haus statt, wo das Orchester mit großem Applaus bedacht wurde.

 

Neben den Konzerten war Gelegenheit, zu Besichtigungen in Vilnius, Trakai, Kaunas, Kurische Nehrung und ein Strandbesuch. Sowohl musikalische Interessen wurden bedacht z.B. durch das Treffen mit einem Nachfahren des litauischen Malers und Komponisten Mikalojus Konstantinas Čiurlionis, wie auch fachliche Kontakte gepflegt durch die Möglichkeit eines Austausches mit einem ortsansässigen Rechtsanwalt, der Einblicke in die Litauische Rechtspflege gab.

 

Die erste Konzertreise des Orchesters ins Ausland ließ die Musiker enger zusammenwachsen und kann als großer Erfolg verbucht werden.

 

Die Konzertprogramme umfassten Stücke verschiedender Epochen.

Auf dem Programm standen:

  • Joseph Haydn: L'incontro improvviso Hob. Ia:6 - d-moll (ouvertura)
  • Carl Philipp Emmanuel Bach: Concerto per flauto d-moll
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Nr. 38 D-Dur KV 504 "Prager Sinfonie"
  • Edvard Grieg: Suite op. 40 "Aus Holbergs Zeit"

Solistin bei dieser Konzertreise war die Flötistin Claudia Neckenig.

Die künstlerische Leitung hatte der Dirigent des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill.

2014 - Stadtlauringen

Im Jahr 2014 trat das Orchester am Sonntag, den 28. September 2014, im Schüttbau in Stadtlauringen auf im Rahmen einer Feierstunde, die auf Einladung des Landrates Florian Töpper mit geladenen Gästen veranstaltet wurde. Anlass der Feierstunde war die Verabschiedung und Fahneneinholung der US-Army in Schweinfurt im Jahr 2014.

 

Das erste Probenwochenende fand im Jahr 2014 von Freitag, den 6. Juni 2014, bis Sonntag, den 8. Juni 2014, in der Musikakademie in Hammelburg statt. Dabei wurde die Sinfonie Nr. 9 von Antonín Dvořák weitergeprobt, die wir bereits im Jahr 2013 in Schwetzingen gespielt hatten. Außerdem haben wir Filmmusiken aus den Filmen „Forrest Gump“ und „Star Wars“ geprobt.

 

Das zweite Probenwochenende im Jahr 2014 fand im Schloss Craheim in Unterfranken statt und begann am 25. September abends. Das Wochenende wurde musikalisch abgeschlossen mit dem Auftritt in der Feierstunde, die als Matinee im Schüttbau in der Amtskellerei in Stadtlauringen stattfand.

 

Auf dem Programm standen:

  • Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-moll op. 95 "Aus der neuen Welt"
  • Alan Silvestri: Medley aus der Filmmusik zu „Forrest Gump“
  • John Williams: Suite in vier Sätzen aus der Filmmusik zu „Star Wars“

Die künstlerische Leitung hatte der Dirigent des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill.

2013 - Schwetzingen

Im Jahr 2013 fand am 20. Oktober ein Konzert im Rokokotheater des Schlosses in Schwetzingen statt. Aus den Konzerteinnahmen und Spenden wurde die Arbeit des Kinderförderfonds südliche Kurpfalz unterstützt, eine gemeinsame Initiative des Diakonischen Werkes und des Caritasverbandes.

 

Das erste Probenwochenende fand im Jahr 2013 von Freitag, den 22. März 2013, bis Sonntag, den 24. März 2013, in der Musikakademie in Hammelburg statt. Dabei wurde das Klavierkonzert von Edvard Grieg wieder aufgefrischt, das wir bereits im Jahr 2012 beim Deutschen Juristentag in München gespielt haben. Außerdem wurde intensiv an der Sinfonie Nr. 9 von  Antonín Dvořák gearbeitet.

 

Das zweite Probenwochende im Jahr 2013 fand in Mannheim und Schwetzingen statt und begann am 17. Oktober abends. Das abschließende Konzert fand im Rokokotheater des Schlosses in Schwetzingen statt.

 

Auf dem Programm standen:

  • Gioachino Rossini: Ouvertüre zur Oper "Die Italienerin in Algier"
  • Edvard Grieg: Konzert für Klavier und Orchester a-moll op. 16
  • Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-moll op. 95 "Aus der neuen Welt"

 

Solist bei dem Klavierkonzert von Edvard Grieg war Herr Prof. Rudolf Meister.

 

Die künstlerische Leitung hatte der Dirigent des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill.

2012 - München: 69. Deutscher Juristentag

Am Mittwoch, den 19. September 2012 spielte das Deutsche Juristenorchester in einem Konzert im Rahmenprogramm des 69. Deutschen Juristentages (djt). Das Konzert fand im Hubert-Burda-Saal des Gemeindezentrums der Israelitischen Kultusgemeinde Münchens und Oberbayerns statt.

 

Das Probenwochenende zur Vorbereitung des Konzertes beim 69. Deutschen Juristentag fand  von Freitag, dem 1. Juni 2012, bis zum Sonntag, den 3. Juni 2012, in der Musikakademie in Hammelburg statt. In dem anstehenden Konzert im Jahr 2012 beim 69. Deutschen Juristentag in München wurde lediglich ein Teil des Programms vom Deutschen Juristenorchester gestaltet. Das gab uns Gelegenheit, bei dem Probenwochenende in Hammelburg sowie auch bei den vorbereitenden Proben ab dem 16. September in München das Stück intensiv und konzentriert zu erarbeiten.

 

Der Programmteil des Deutschen Juristenorchesters bei dem Konzert war:

  • Edvard Grieg: Konzert für Klavier und Orchester a-moll op. 16

 

Den Solopart übernahm die Pianistin Milica Vicković.

 

Die künstlerische Leitung hatte Martin Lill.

 

Nach der Pause sang der Chor des Amtsgerichts München Melodien aus den "goldenen 20ern".

2011 - Oldenburg

Im Jahr 2011 fand am 18. September ein Konzert im Festsaal des Schlosses von Oldenburg statt. Aus den Konzerteinnahmen und Spenden wurde die Arbeit des Hospizes St. Peter in Oldenburg unterstützt.

 

Das vorbereitende Probenwochenende fand vom 20. Mai 2011 bis zum 22. Mai 2011 wieder - wie auch schon im Jahr 2010 - in der DEULA in Warendorf statt. Bei der Probenarbeit an den anspruchsvollen Stücken kam uns zugute, dass das Konzert für Violoncello und Orchester von Edward Elgar sowie die Egmont-Ouvertüre von Ludwig van Beethoven bereits im Jahr 2010 auf dem Konzertprogramm standen. Dadurch blieb ausreichend Zeit für die Probenarbeit an der 2. Sinfonie von Brahms. Bei dem Cellokonzert von Elgar konnten wir deutlich intensiver an musikalischen Details arbeiten.

 

Das zweite Probenwochende im Jahr 2011 fand vom 16. September bis zum 18. September 2011 in Oldenburg statt. Wir haben in der Aula der Carl-von-Ossietzky-Universität in Oldenburg geprobt. Das abschließende Konzert fand im Festsaal des Schlosses in Oldenburg statt. Die Schirmherrschaft für dieses Konzert übernahm Herr Dr. Gerhard Kircher, Präsident des Oberlandesgerichts Oldenburg.

 

Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zur Schauspielmusik "Egmont" op. 84
  • Edward Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester, e-moll op. 85
  • Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

 

Arthur Hornig hat mit Beginn der Spieltzeit 2011 / 2012 die Stelle als Solo-Cellist an der Deutschen Oper in Berlin angetreten. Um so mehr haben wir uns darüber gefreut, dass er trotz dieser intensiven und anspruchsvollen beruflichen Inanspruchnahme wie auch im Jahr 2010 wieder bei dem Cellokonzert von Edward Elgar als Solist gespielt hat.

 

Die künstlerische Leitung hatte der Dirigent des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill.

2010 - Tübingen

Im Jahhr 2010 fand vom am 26. September ein Konzert zu Gunsten der Organisation "WEISSER RING e.V.." statt. Der WEISSE RING e.V. unterstützt Opfer von Gewaltverbrechen und engagiert sich im Rahmen der Prävention von Straftaten.

 

Das erste Probenwochenende im Jahr 2010 war im Weiterbildungszentrum der DEULA in Warendorf vom 16. April bis zum 19. April 2010. Unter weitgehend vollständiger Bläserbesetzung mussten gerade bei den hohen Streichern die Anwesenden durch engagierten Einsatz Lücken in der Besetzung ausgleichen. Dennoch waren mit dem Ende des Probenwochenendes die Vorbereitungen für das weitere Probenwochenende mit dem anschließenden Konzert deutlich voran gekommen.

 

Das zweite Probenwochenende im Jahr 2010 begann am Freitag, den 24. September 2010 in Tübingen. Das Probenwochenende schloss mit einem Konzert am 26. September im Festsaal der Universität Tübingen ab.

 

Auf dem Programm standen:

  • Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zur Schauspielmusik „Egmont“ op. 84
  • Edward Elgar: Konzert für Violoncello und Orchester, e-Moll op.85
  • Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8, G-Dur op. 88

 

Bei dem Cellokonzert von Elgar spielte Arthur Hornig als Solist.

 

Die künstlerische Leitung hatte der Dirigent des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill. 

2009 - München

Im Jahr 2009 fand am 13. September ein Konzert zu Gunsten der Stiftung „Pfennigparade“ in München statt. Die Stiftung Pfennigparade unterstützt die Integration und Rehabilitation körperbehinderter Menschen in die Gesellschaft. Dazu werden geeignete Arbeits- und Förderplätze unterhalten. Außerdem gehört dazu der Schulbetrieb mit einem speziell abgestimmten Schulsystem mit besonderem Lernkonzept.

 

Zur Vorbereitung des geplanten Konzertes im September traf sich das Deutsche Juristenorchester vom 27. - 29. März 2009 in der Justizakademie Nordrhein-Westfalen in Recklinghausen. Nach etwas holprigem Beginn (am Freitag konnten noch nicht alle erscheinen) konnten Dirigent und Orchester am Sonntag auf ein arbeitsintensives und erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

 

Das zweite Probenwochenende im Jahr 2009 begann am Freitag, den 11. September 2009. Das Probenwochende schloss mit einem Konzert am 13. September 2009 in der Erlöserkirche in München-Schwabing ab.

 

Im Zentrum des Programms stand die Sinfonie Nr. 3, Es-Dur op. 97 ("Rheinische") von Robert Schumann.

Dirigent des Konzertes war der musikalische Leiter des Deutschen Juristenorchesters, Martin Lill.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsches Juristenorchester e.V.